Ziel von berollbar.at ist es Menschen mit und ohne Mobilitätseinschränkungen in den Gestaltungsprozess des Blogs miteinzubinden sowie die Basis für ein Netzwerk von engagierten Einzelpersonen, Vereinen und Initiativen zu schaffen, das gemeinsam zur Umsetzung von Maßnahmen zur Barrierefreiheit beiträgt.

Wir planen sogenannte „Mapping Aktionen“ bei denen, zum Beispiel, nach thematischen Schwerpunkten, oder in ausgewählten Stadtteilen Orte und Wege in Wien auf ihre Barrierefreiheit hin kartographiert und dokumentiert werden sollen. Gleichzeitig soll aber auch die Öffentlichkeit erreicht und das Thema von Barrieren im täglichen Leben sichtbarer gemacht werden. Wir hoffen eine wachsende Zahl an engagierten Freiwilligen mobilisieren zu können und dazu beizutragen den Raum Wien für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen zugänglicher zu machen. Neben organisierten Mapping Aktionen mit SchülerInnen und StudentInnen, sind Flash Mobs und gemeinsame öffentlichkeitswirksame Aktionen, um auf die Vielfalt von Barrieren aufmerksam zu machen, geplant.

Ebenfalls ein Schwerpunkt unserer Plattform ist es interessierten Personen neue Technologien – z.B. Apps für Smartphones und Tablettes – näher zu bringen, die es ermöglichen Wege, Orte, temporäre Barrieren, usw. via GPS zu kartographieren. So soll es Menschen mit Mobilitätseinschränkungen erleichtert werden sich über barrierefreie Wege und Orte (Restaurants, Banken, öffentlicher Verkehr, Wander- und Spazierwege,…) zu informieren. Im Rahmen unserer Mapping Aktionen werden Apps verwendet die genau dafür entwickelt wurden und werden.

Berollbar.at besteht aus und lebt von engagierten Personen mit und ohne Mobilitätseinschränkungen, die Freude daran haben neue Technologien auszuprobieren und ihre Erfahrungen mit Barrieren und Barrierefreiheit im täglichen Leben mit anderen teilen möchten. Wir hoffen auf zahlreiche Beteiligungen an unseren Aktionen und sind gespannt auf die Erfahrungsberichte, die über berollbar.at ausgetauscht werden.