Viele denken bei Barrierefreiheit „nur“ an den Rollstuhl, Barrierefreiheit hat einen großen Nutzen ALLE! Wir wollen ein Umdenken bewirken – denn die größte Barriere ist oftmals in den Köpfen der Menschen.

copyright by Foto Fischer, Graz

copyright by Foto Fischer, Graz

Zuerst besichtigten wir die Stände der Kooperationspartner des „Tages der Barrierefreiheit“ (Atempo, Pearle usw.). Anschließend übten wir uns als RollstuhlfahrerInnen auf einer Rampe im Keller und betrieben Behindertensport (Basketball, Eishockey und Rugby). Wir konnten spezielle Rollstühle wie elektrische oder für spezifische Sportarten konzipierte ausprobieren – das machte uns viel Spaß.

Nach einer kleinen Jause wurden wir dann von der Grazer Vizebürgermeisterin, Frau Martina Schröck, begrüßt und bekamen eine Einführung in die Funktionen der „Wheelmap-App.“ Nun konnten wir uns endlich in vier Gruppen auf den Weg machen.

WheelMapping2

WheelMapping3

Die Gruppe 1 fuhr die Herrengasse ab und besuchten den Eissalon Temmel und die Bank Austria, die Gruppe 4 die Schmidgasse (Casino, Trachten Seidl) und die Sporgasse. Die Gruppe 2 fuhr mit dem Lift, die Gruppe 3 mit der Schlossbergbahn auf den Schlossberg. Den Abstieg machten wir über die Straße zum Karmeliterplatz, was recht gefährlich war.

WheelMapping4

WheelMapping5

Wir bewerteten die einzelnen Hotspots für „Wheelmap“, machten Fotos und kommentierten die Einträge. Insgesamt war der „Tag der Barrierefreiheit“ ein gelungener Event. Wir konnten erkennen, dass Barrierefreiheit ein Gewinn an Lebensqualität für ALLE Menschen darstellt. Gerade alte Menschen, Kinder, Leute, die einen Kinderwagen schieben, Menschen die körperliche Beschwerden haben (Abnutzung, OP, …) oder auch kurzfristige Beschwerden, wie z.B.: einen Gipsfuß haben – Barrierefreiheit ist ein großer Nutzen für die gesamte Gesellschaft!

2AA – MEDIEN HAK GRAZ